Blog

Fenna Maria`s genähtes Babynestchen

*Achtung, Beitrag enthält unbezahlte Werbung*

Als nähbegeisterte Mama wollte ich für unsere kleine Tochter alles was irgendwie geht selbst nähen.

Hatte ich Pläne was ich alles machen wollte!! Ich hatte mir alles schon so schön vorgestellt, nach Schnittmustern gesucht oder selbst gezeichnet.

Vom Nestchen, die ersten Klamotten im Kleiderschrank über Wickeltasche mit Inhalt und neuen wunderschönen Bezügen für – ja für was, einfach für ALLES!!!!!!

Und dann ??!!! Es kam alles anders, die Hälfte habe ich nicht geschafft da es mir zum Ende der Schwangerschaft nicht mehr gut ging und als unsere Kleine dann 4 Wochen früher geholt wurde, kam ich natürlich auch nicht mehr dazu – ich denke jede Mama kennt das auch 🙂

An mein erstes Projekt kann ich mich aber noch so gut erinnern.  Die Gefühle die ich hatte <3 , endlich ein Projekt für unser eigenes Kind <3 , dies war unbeschreiblich schön.

Wir wussten schon sehr früh das wir eine Tochter bekommen und somit stand auch meiner Lieblings Farbkombi nichts mehr im Wege.

GRAU / ROSE … dies zieht sich wie ein Faden durch meine Nähprojekte 🙂 Für mich die beste Farbkombination.

Jetzt aber wieder zurück zum Nestchen.

Erstmal, es muss jeder selbst wissen ob er sein Neugeborenes/ Baby in ein Nestchen legt und wie ihr das Nestchen einsetzt!

Kinderärzte raten ganz klar davon ab die Babys nachts im Nestchen schlafen zu legen! Zu warm, Erstickungsgefahr etc – im Internet und in Broschüren welche ihr beim Kinderarzt bekommt, findet ihr viele Tipps zum Thema Babyschlaf.

Ich wollte gerne ein Nestchchen für die Wiege damit die Kleine schön sicher liegt, denn es gibt einfach etwas Schutz und Halt.

Das Schnittmuster habe ich im Internet gefunden. Es gibt viele Schnittmuster zum Thema Babynest, die Entscheidung viel auf das kostenlose Schnittmuster von „vom Sommer“ welches ihr hier finden könnt ->

DAS BABYNEST – Schnittmuster zum kostenlosen Download

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe mir das Schnittmuster selbst etwas vergrößert damit wir auch schön lange etwas davon haben.

Für das Material habe ich ein Waffelpique für die Außenseite gewählt und einen kuscheligen Steppstoff mit Teddyplüsch für die Innenseite.

Da ich den Teddyplüsch hatte, habe ich als „Matratze“ Style Vil von Vlieseline verwendet. Wenn ihr „normale“ Stoffe vernäht, würde ich zusätzlich noch zu einer Schicht Soja Mix oder Woll Mix von Freudenberg raten und diese dann an die linke Seite des Stoffes heften.

Als Füllmaterial dienten mir einfache günstige Kissen, Öko-Tex Standard 100 und ein paar mal gewaschen – hier gibt es natürlich auch verschiedene Füllmaterialien die ihr im Internet bestellen könnt!

Beim nähen hilft euch das You Tube Video von DIY for Baby & ME  🙂 Super erklärt und anfängertauglich 🙂

Zum nähen habe ich auch noch ein paar eigene Tipps!

Ich habe für mein Nestchen ein breites Satinband für den Kordelzug verwendet, welches ich bei meinem zweiten Nestchen nähen nicht mehr getan habe! Zu flutschig und kniffelig!!! Auch normale Schrägbänder sind oft nicht breit genug.

Mein Tipp ist hier … bereitet euch selbst ein ca 10 cm breites Baumwollband vor, das ihr zu einem ca 5 cm breitem Schrägband verarbeitet ( wie man dies macht findet ihr in diesem tollen Video von Anna von einfach nähen -> https://www.youtube.com/watch?v=bouZSIsdw78 )

Ihr könnt das Band viel besser aufnähen, ist einfacher und sieht dann sauberer und schöner aus. Ebenso ist es einfacher für das verschließen des unteren Teiles.

Wenn ihr euch jetzt fragt ob sich der ganze Aufwand lohnt für die kurze Zeit in der man das Nest verwendet, kann ich nur ein ganz klares JA sagen 🙂

Wir verwenden das Nestchen von Geburt an jeden Tag und dies schon seit 7 Monaten!

Unsere Tochter lag nach der Geburt auf der Intensivstation in einem Wärmebettchen schön eingemuggelt und gepuckt. Da sie an Geräten angeschlossen war die ihre Vitalfunktionen kontrolliert haben war dies ja nicht schlimm. Nun wurden wir nach 1 Woche entlassen und unsere Kleine musste direkt aus diesem Bettchen und der Gewohnheit schön eingemuggelt zu schlafen nachhause in den Schlafsack ins nackte Bettchen – so wie die Kinder nach Angabe schlafen sollen. Dies klappte natürlich überhaupt nicht.

Das Nestchen ist überall mit dabei! Wie ein Kuscheltier 🙂 Mittlerweile habe ich die Kordel unten ganz aufgemacht und das Nest sieht aus wie das Schnittmuster weil unsere Tochter schon so lang ist.

Sie liebt ihr Nest noch immer über alles 🙂 .

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig inspirieren und ihr habt Spaß am nachmachen 🙂

Wie gesagt, jeder muss selbst wissen wie er sein Kind schlafen legt und was das Beste für das eigene Kind ist!!!!!

Wir sind glücklich und zufrieden <3

Bis bald  <3 lichst eure Katharina

 

Warum ist es gerade so still hier ???

Warum es hier gerade so still ist hat einen ganz bestimmten Grund, einen ganz fantastischen Grund 🙂

MAMAZEIT <3

Wir wurden im November 2018 Eltern von einer bezaubernden kleinen Tochter die unser Leben komplett auf den Kopf gestellt hat!

Jeder der Kinder hat, weiß wie enorm die Umstellung ist.

Auch wenn man über alles glücklich ist und seinen kleinen Schatz nicht mehr hergeben möchte, die Nächte werden zu Tage, die Nerven liegen manchmal blank und Mama kommt zu gar nichts mehr.

Lange konnte ich nichts nähen da unsere kleine auch noch die ersten 3 Monate durchgeweint hat, die berühmten 3-Monats Koliken 🙁 Es war in diesem Moment absolut in Ordnung für mich! Aber als ich nach Monaten das erste Mal wieder an der Nähmaschine saß war das Gefühl und die Freude riesig 🙂

Natürlich gab es gleich neue Outfits für unseren Sonnenschein.

Jetzt sitze ich wieder öfter in meinem Nähzimmer und wisst ihr was das Schönste ist … ich habe eine kleine Tochter die meine genähten Werke trägt <3. 

Ich finde das Nähverhalten hat sich auch total geändert. Wo ich sonst viel nach Schnittmustern genäht habe nähe ich jetzt oft viel freier … also kein Schnittmuster ist mehr das was es mal war. Da ändert man hier was weil es praktischer ist und dort was weil man es süßer findet 🙂 Hier ein Matrosenkragen dran und dort eine Raffung – Kennt ihr das auch?

Man wird noch kreativer 🙂 

Ich werde euch in meinen nächsten Blogeinträgen zeigen was ich alles für unsere kleine in Vorbereitung genäht habe.

Nestchen, Bettwurst, Schlafsack, Erstlingsset, Laufstalleinlage ….. und und und 

sprich, alles was man so braucht und wofür man nach der Geburt einfach keine Zeit mehr hat 😉

Mich erfüllt mein Hobby mit einer unbeschreiblichen Freude, ich freue mich einfach auf jeden neuen Tag mit der Kleinen und auf viele neue Projekte.

Bis bald

herzlichst eure Katharina

 

Charlottes Schäfchen – ein neues Kleid entsteht – Plottern und Applizieren.

Heute möchte ich mit euch die Entstehung eines neuen Kleidchens teilen.

Seit ein paar Wochen bin ich ein festes Mitglied des Designteams von Herzideen Plottdesign und mehr, worüber ich sehr stolz bin 🙂

Ich darf die ersten neuen Plottdesigns auf ihre Umsetzung und Eignung testen und dabei entstehen viele neue Ideen und schöne kleine und große Kleider.

Nach dem Herbstmädchen und der Eule kommt nun das Merry Christmas Schäfchen zum testen <3. Wie ich finde eine zuckersüße Datei.

Um dem Plott einen passenden Raum zu geben, habe ich mich für ein winterliches Kleidchen entschieden und einer Kombination des Designs aus Applikation und Plott. Damit man das Kleid auch noch gut nach Weihnachten anziehen kann, habe ich es etwas „entweihnachtlicht“ 🙂

Hier möchte ich auch zeigen, dass man aus einer Plottdatei noch viele andere Ideen und Dinge verwirklichen und seiner Kreativität freien Lauf lassen kann 🙂

Zuerst solltest du Dir natürlich überlegen welches Schnittmuster du wählst. Ich liebe es auf Hoodies oder Kleider zu plotten da ich dann richtig viel Platz habe.

Alle Schnittteile werden erst einmal mit Nahtzugabe ausgeschnitten und dann überlege ich wie groß der Plott werden soll, wie ich alles kombiniere und welche Farben etc am besten passen würden.

Bei diesem Design habe ich mir überlegt ob es nicht schön wäre, dem Schäfchen ein kuscheliges Fell zu geben. Also habe ich mir erst einmal den Fellteil  ausgedruckt – natürlich in der richtigen Größe 😉 und mir die Teile die ich Applizieren möchte auf  Bügelvlies gepaust und dann auf  Fleece gebügelt. Die Teile die geplottet werden sollen habe ich mir in den passenden Farben ausgeschnitten und auf den Stoff gepresst.

Danach kommt das Applizieren. Man bügelt das zu applizierende Stück auf den Stoff und näht es sauber knappkantig am Rand an.

Wenn Du mit dem Bild fertig bist geht es an das Zusammennähen. Hier tobe ich mich immer richtig aus 🙂 Ich liebe Spitze, Glitzer und andere kleine Details und somit entsteht dann ein kleines Kunstwerk 🙂

Die kleine Charlotte liebt ihr neues Kleidchen und ich freue mich immer riesig wenn ich die Kinder mit meinem genähten spielen sehe 🙂

Den süßen Schäfchenplott könnt Ihr bald bei

https://herzideen.jimdo.com/shop/

bekommen, ich werde berichten wenn er online ist.

Bis dahin könnt Ihr dort unter vielen anderen süßen Designs wählen 🙂

Nun wünsche ich euch allen eine gute Nacht,

<3  lichst eure Katharina

 

Von Bullis, Träumen und Inspiration

Schon als Kind war ich sehr verträumt und konnte mir nicht nur einmal anhören – Katharina träume nicht schon wieder vor dich hin 🙂

Ich denke Träumen ist was tolles und kreative Menschen müssen träumen um all ihren Ideen einen Raum zu schaffen.

Als Kind sind es andere Träume als im Erwachsenenalter …. aber ein Traum hat sich bei mir nie geändert!

Die Liebe zum Meer ~~~ Ob es damals die skandinavischen Kinderfilme waren wie „Ferien auf Saltkrokan oder „die Kinder von Bullerbü“, ich weiß es nicht.

Zu meinem 40 Geburtstag habe ich mir einen T4 Bulli geschenkt 🙂 Ein Traum den ich mir endlich erfüllt habe.

Meine Hilde 🙂

Seitdem fahre ich, wann immer es geht mit Hilde ans Meer.

Einfach alles einpacken, Hund in den Bulli und los geht es – dieses Gefühl der Freiheit ist unbezahlbar und wunderschön.

Natürlich kann man auch ganz tolle Dinge für den Bulli nähen 🙂 angefangen bei den Vorhängen.

Dies Projekt war gar nicht so einfach. Zum Glück hatte ich noch die original VW Vorhänge welche ich als Vorlage nutzen konnte.

Schwieriger wurde es dann aber bei den Sitzbezügen…. daran bin ich noch am tüfteln. Jetzt schlummert Hilde schon friedlich in der Garage und wartet auf neue Abenteuer im nächsten Jahr und ich habe über Winter Zeit, endlich alle Utensilos und Hängeregale zu nähen die ich noch für die nächsten Fahrten brauche.

Nun aber nochmal zu den Träumen und der Inspiration …

Seid ihr schon einmal alleine an einem langen Strand entlang gelaufen?, habt richtig den Sand unter euren Füßen gespürt, den Wind gespürt und das Salz in der Luft gerochen ?!

Dies sind Eindrücke die ganz tief in die Seele gehen.

Immer wenn ich von solchen Spaziergängen zurück komme schreibe ich mir neue Ideen in mein „Kreativbuch“. Einige setze ich bei meiner Rückkehr dann auch gleich um, andere wiederum schlummern dort noch immer und warten darauf endlich „vernäht und umgesetzt“ zu werden.

Dies ist bestimmt auch die Erklärung warum ich so viele maritime Stücke nähe 🙂

Diesen Strauch habe ich auf meiner letzten Tour in Glücksburg am Strand entdeckt. Wieviele Wünsche und Träume von unterschiedlichen Menschen daran wohl hängen ?

Natürlich habe ich auch einen dazu gehängt 🙂

Neues wartet noch in meinem Stoffeschrank um vernäht zu werden, neue Projekte und Schnittmusterideen stehen in meinem kleinen Buch. Gut das die Tage kürzer werden und man jetzt Abends gemütlich mit einem Tee an der Nähmaschine sitzen kann 🙂

Ich kann mich gar nicht entscheiden mit welchem Stoff ich anfangen soll!

Ich werde euch irgendwann die Stücke präsentieren

Bis dahin.

<3 lichst eure Katharina

Whop Whop…. ich bin Probeplotterin bei Herzideen

Herzberührt meets Herzideen <3

Was habe ich mich darüber gefreut für Herzideen Probeplotten zu dürfen.

Zu plottern war das tolle Design „Herbstmädchen Anna“ welches es mir sofort angetan hat!

Super einfach zu plottern und man hat unendlich viele Möglichkeiten damit.

Ob auf Shirts, Kleidchen, Jacken oder Westen…. das Mädl sieht einfach nur zucker aus <3

Ich habe mich für eine Weste in Steppoptik, nach einem Schnittmuster von Kibadoo entschieden und nun weiß ich wie man ein Steppmuster selbst herstellt 😉

Viel arbeit aber es hat sich wirklich gelohnt, die Weste ist zauberhaft geworden und sieht an meinem kleinen Model einfach nur toll aus.

Hier ein paar Bilder wie die Weste entstanden ist <3

     

Den tollen Plott und noch viele weitere, findet Ihr hier bei der lieben Nicole von Herzideen:

herzideen.jimdo.com

Bald gibt es auch hier neues – Ihr dürft gespannt sein 😉

bis bald <3 lichst eure Katharina

Herzberührt geht online

Ich kann meine Freude kaum mehr halten!

Die Arbeiten am Shop neigen sich dem Ende zu und schon bald ist große Eröffnung.

Lange haben mein Bruder – hier ein riesengroßes Dankeschön an Dich <3 – und ich an diesem Shop gefeilt und auch oft genug die Haare gerauft.

Mir war schon durch mein Gewerbe bewusst was alles auf mich zukommt, aber so ein Onlineshop mit all seinen rechtlichen Dingen, ist doch noch mal eine ganz andere Herausforderung.

Nun ist es endlich soweit, in ein paar Tagen kann es los gehen und ich bin einfach nur glücklich und auch ein wenig stolz.

Ich habe schon immer gerne genäht.

Als Jugendliche eher Kleinigkeiten wie Kissen und Taschen, als ich in meine erste eigene Wohnung in Würzburg gezogen bin habe ich mir die Vorhänge und Kuscheldecken selbst genäht und richtig glücklich war ich, als ich in Frankfurt gelebt habe, in einer tollen Altbauwohnung und kein Geld hatte mir die tollen Accessoires von Laura Ashley in der Goethestraße zu kaufen und mir mit den günstigen Reststoffen aus dem Laden meine Kissen, Vorhänge, Decken, Lampenschirme etc selbst genäht habe.

Für mich ist Nähen ein Geschenk.

Wenn ich nach einem langen Arbeitstag zu Hause bin und mir wieder etwas schönes im Kopf umherschwirrt, setze ich mich an die Maschine und für mich entstehen zauberhafte Dinge. Nach ein paar Stunden oder manchmal auch nach Tagen sein fertiges Werk in den Händen zu halten ist einfach unbeschreiblich schön. Ich liebe wirklich jedes einzelne Stück und es macht mich unfassbar glücklich, wenn ich hier in meiner Wahlheimat  Nordhorn einkaufen gehe und ein Kind an mir vorbei läuft mit einer Mütze die aus meiner Hand kommt. Dieses Gefühl durfte ich schon ein paar mal erleben und es wird mir immer warm ums Herz.

Natürlich gab es auch ein paar liebe Menschen in meinem Leben – gerade in den letzten 2,5 Jahren in denen letztendlich Herzberührt entstanden ist.

Meine erste Pumpi habe ich mit meiner lieben Schwägerin Maria genäht und sie hat mich immer ermutigt und gesagt das ich eine ganz besondere Note habe und somit ist mein kleines Label entstanden <3

Meine engsten Freunde hier in Nordhorn stehen alle hinter mir und geben mir mit ihren Kindern ganz viel Inspiration und die Schulter zum ausweinen wenn was nicht so klappt wie es soll habe ich hier auch 🙂

Also, ich denke jeder weiß wer gemeint ist 🙂 DANKE euch <3

sooooooooo …. ich mache mal weiter damit es auch wirklich bald los geht 🙂

es grüßt euch <3 lichst eure Katharina <3